18 Monate Schlafregression

Guter Tagesrhythmus, guter Schlafrhythmus, Durchschlafen, es hat endlich geklappt. Und dann auf einmal geht mal wieder nichts mehr. Tagesschläfchen sind kurz und schwierig oder werden im schlimmsten Fall verweigert. Das Einschlafen dauert lang, nachts wird dein Kind wieder häufiger wach und braucht wieder mehr Beruhigung um weiterschlafen zu können. Hallo 18 Monate Schlafregression!

Was ist eine Schlafregression?

Eine Schlafregression ist eine Phase wo dein Kind temporär auf einmal wieder schwieriger schläft. Hat dein Kind vorher gut durchgeschlafen, wird er es höchstwahrscheinlich sobald die Schlafregression vorbei ist, dies wieder machen.

Wie erkennst du, dass dein Kind in eine Schlafregression steckt?

  •       Öfter quengelig
  •       Häufigeres Aufwachen und Schwierigkeiten wieder Schlaf zu finden
  •       Änderung in Essverhalten
  •       Kürzere Tagesschläfchen oder Verweigerung von Tagesschläfchen

Entwicklung mit 18 Monate

Wie bei jeder Schlafregression passiert auch bei dieser wieder ganz viel. Dein Baby ist auf einmal kein Baby mehr sondern ändert sich in ein richtiges Kleinkind. Auch das merkt dein Kind. Der Welt wird immer spannender und jeden Tag gibt es etwas Neues zu erforschen. Es versteht auf einmal so viel mehr. Dein Kind entwickelt langsam sein Gewissen und versteht jetzt ganz gut was richtig und falsch ist und probiert es dann auch gern aus.

Die 18 Monatige Schlafregression hängt dann auch stark zusammen mit der mentalen und körperlichen Entwicklung die in diesem Alter passiert. Rund um die 18 Monate gibt es wieder ein paar Entwicklungsmeilensteine und diese können zu einem temporären Rückschritt im Schlaf führen.

Mit 18 Monaten werden viele Kleinkinder mehr unabhängig und können sich besser selbst beschäftigen. Viele lernen selbst mit einem Löffel zu essen, sich selbst auszuziehen, aus einer Tasse Trinken, mit Blöcken zu bauen. Sie möchten am liebsten alles selbst tun und können sauer werden, wenn sie es nicht selbst machen dürfen. Diese wachsende Unabhängigkeit kann zu einem stärkeren Willen führen, was bedeutet, dass dein Kind sich viel Mühe geben kann durch Weinen/Schreien/Sauer sein, wenn es nicht einschlafen oder im Bett bleiben möchte.

Die rechte Gehirnhälfte entwickelt sich sehr stark in den ersten 18 Monaten. Dann übernimmt die linke Gehirnhälfte mehr und mehr. Hier entwickelt sich zum Beispiel auch die Sprache.

Zusätzlich kommen bei den meisten Kinder rund um die 18 Monate die Eckzähne sowie die erste Backenzähne. Dies kann zu Beschwerden und Schlafstörungen führen.

Wenn dein Kind noch nicht auf 1 Schläfchen umgestellt ist, oder gerade dabei ist zu wechseln, kann es zusätzlich zu Störungen führen.

Trennungsangst mit 18 Monate

Trennungsangst ist ein Riesenthema in diesem Alter. In den vergangenen Monaten habt ihr bestimmt gemerkt, dass es immer mal wieder Phasen gibt wo mehr gefremdelt wird oder die Trennungsangst wieder etwas größer ist als sonst. In der Entwicklungsphase um den 18. Monat ist diese Angst stark erhöht. Das hat leider oft auch eine Auswirkung auf den Schlaf deines Kindes. Dein Kind will nicht von dir weg, braucht wieder mehr Präsenz oder Hilfe beim Einschlafen. Es kann passieren, dass Tagesschläfchen geweigert werden weil dein Kleines einfach nicht von dir weg möchte, nachts wacht es auf und weint weil du nicht mehr in der Nähe bist.

Tipps und Hinweise zur 18-monatigen Schlafregression

  • Erinnere dich daran, dass es nur temporär ist. Es fühlt sich vielleicht so an als ob dein Kind nie wieder gut schlafen wird. Du wirst sehen, auch nach dieser Schlafregression wird dein Kind wieder gut schlafen.
  • Mach das was funktioniert. Dein Kind ist jetzt unabhängiger und wird dich bestimmt testen. Und das ist auch ok. Setzte trotzdem klare Regeln. Sorge dafür, dass ihr ein gutes Tag/Bettzeit Ritual habt und nehmt  euch genug Zeit hierfür. Und mache das, was am besten funktioniert damit dein Kind schläft.  Bereite dich darauf vor, dass es einige lange Tage & kürze Nächte geben wird.
  • Auch wenn es schwierig ist, schaue, dass dein Kind tagsüber schläft. Wenn es im Bett nicht klappt, mache dann das was funktioniert damit dein Kind tagsüber schläft. Wenn dein Kind tagsüber schläft, wird das Einschlafen abends weniger stressvoll sein und wird es nicht so einen großen Kampf geben als wenn dein Kind tagsüber nicht geschlafen hat.
  • Dein Kind versteht mittlerweile schon ganz viel. Kommuniziere dann auch mit deinem Kind.  Gebe es einfache Anweisungen und setzte klare Grenzen, damit es sich sicher fühlt und versteht was richtig oder falsch ist. Konsequent sein ist jetzt besonders wichtig. Dies hilft nicht nur dabei, die Schlaflosigkeit zu minimieren, sondern es hilft auch dabei, eine gute Grundlage zu entwickeln, die diese Phase etwas weniger „schrecklich“ macht.
  • Deine Grenzen werden getestet und es ist nicht immer einfach ruhig zu bleiben. Versuche trotzdem dein Kind so viel wie möglich zu unterstützen, weil es einfach noch nicht ganz genau weiß wie es mit diesen neuen Fähigkeiten und Unabhängigkeit umgehen soll.

Wie lange dauert die 18 Monatige Schlafregression?

Wie jede Schlafregression, gibt es bei dieser auch ein Ende. Nach ein paar Wochen ist dein Kind wieder wie früher. Eine genaue Zeit kann man leider nicht nennen aber durchschnittlich dauert diese Schlafregression ca. 2 bis 6 Wochen. Jedes Kind ist anders. Dies ist auch davon abhängig, wie schnell dein Kind alles verarbeiten kann und wie schnell es die neuen Fähigkeiten beherrscht. Bei manchen Kindern ist die schlimmste Phase nach 2 Wochen vorbei, bei anderen kann es auch mal 4-5 Wochen dauern.


War die Schlafregression so schwierig dass du doch “negative” Schlafgewohnheiten angelernt hast? Oder hat dein Kind noch Schlafprobleme nach der Schlafregression? Kontaktiere mich gerne um dir Tipps zu geben, damit dein Kind schnell wieder besser schläft. Ein unverbindliches Infogespräch biete ich auch gern an.


Kommentar verfassen