Blaues Licht und Schlafprobleme

Manchmal braucht man als Eltern einfach eine kleine Auszeit oder etwas Zeit beim Kochen und schon lässt du dein Kind etwas auf den Fernseher oder Tablet schauen. Dein Kind ist dabei ruhig und konzentriert und liebt es. Aber was viele Eltern nicht wissen ist, dass viel Bildschirmzeit/Blaulicht tagsüber verteilt und vor dem Schlafengehen, resultiert in schlechter (ein)schlafen und lange Einschlafzeiten. 

Warum ist Blaues Licht schlecht vor dem Schlafengehen? 

Des Nervensystem von jungen Kindern ist schnell überreizt. Bei viel Medienkonsum könnte es dann auch schnell eine negative Auswirkung auf dem bevorstehende Schlaf haben. Es ist schwierig für dein Kind alles zu verarbeiten was sie im Fernseher sehen und sie sind im Schlaf dann noch sehr viel damit beschäftigt es zu verarbeiten. Ein Albtraum und/oder Nachtschreck kommt dann auch häufiger vor wenn es viel Medienkonsum am Tag gab oder kurz vor Bettzeit nochmal Fernseher geschaut wird. Um mehr über die Unterschiede zwischen einen Nachtschreck und einen Albtraum zu erfahren, geht es hier zu meinem Artikel „Nachtschreck, oder doch ein Albtraum“.

Mittlerweile gibt es viele Wissenschaftler und Schlafforscher die festgestellt haben, dass Blaues Licht Melatonin hemmend wirkt und somit unsere innere Uhr aus dem Rhythmus bringt. Fernsehen hat ein hohen Blauanteil und aktiviert unser Gehirn und Aktivität. Ihr könnt es zum Beispiel vergleichen mit Kaffee trinken. Würdest du deinem Kind vor dem Schlafen gehen einen Kaffee trinken lassen?

Was ist Melatonin?

Melatonin nennt man auch das “Schlafhormon”. Dies wird im Gehirn produziert und sorgt dafür, dass wir müde und schläfrig werden. Abhängig von Tageszeit wird mehr oder weniger davon produziert. Vielleicht hast du selbst schon mal gemerkt, dass du im Winter mehr müde bist als im Sommer. Das hängt auch teilweise damit zusammen, weil es im Winter früher dunkel wird. Der Melatoninspiegel ist deswegen nachts auch am höchsten, weil es dunkel ist. Viel Licht und vor allem Blaulicht kann den Tages-Schlaf-Rhythmus dann auch sehr durcheinander bringen. 

Die Gefahr von Durchschlafstörungen

Wenn am Tag zu viel Blaues Licht anwesend war, kann es bei Kinder, aber auch Erwachsenen, Einschlafschwierigkeiten geben und für ein oberflächlichen Schlaf führen. Durchschlafen ist schwieriger. Durch das ständige Aufwachen kann dein Kind sich nicht richtig erholen und regenerieren. So fängt es den Tag schon übermüdet an. 

Wie kannst du dich und dein Kind vor Blaues Licht schützen?

  • Am besten 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen kein Fernseher, Tablet, Handy nutzen. Wenn möglich bei Kinder unter 3 Jahre so viel wie möglich vermeiden. Sollte dein Kind doch Fernseher schauen, nutze dann evtl. eine Spezialbrille. Mittlerweile gibt es auch viele lustige Brillen für Kleinkinder die das Blaulicht filtern.
  • Beim Handy oder Tablet gibt es mittlerweile Blaulichtfilter-Apps oder man kann es oft schon direkt in den Einstellungen anpassen. So wird das blaue Licht des Handydisplays gedimmt.
  • Nutze das Tageslicht! So ist man am Tag aktiv und Fit und dies hilft gut für den Tag-Nacht-Rhythmus. 
  • Schaue, dass das Nachtlämpchen ein warmes Licht hat ohne Blaues Licht. So wird mehr Melatonin ausgeschüttet und dein Kind wird schneller müde beim Abendritual.
  • Nehme genug Zeit für das Abendritual. Gute 20-30 Minuten im verdunkelten Zimmer helfen dabei mehr Melatonin auszuschütten. Zusätzlich bekommt dein Kind dann nochmal 100% deine Aufmerksamkeit und viele Kuscheleinheiten. Dies hilft dein Kind zu entspannen und schläfrig zu werden.

Kommentar verfassen